Show / Hide Page

Die unheimliche Siegesserie an Hallenturnieren der Senioren 40+ vom SC Aadorf, nimmt weiter seinen Lauf!!

Die unheimliche Siegesserie an Hallenturnieren der Senioren 40+ vom SC Aadorf, nimmt weiter seinen Lauf!!

Als im Herbst 2012 der Schreibende innert Tagesfrist 2 Einladungen an die Hallenturniere von Wiesendangen und Münchwilen erhielt, ahnte keiner was 2016 Tatsache geworden ist!! Nach über 10 Jahren Abstinenz an Hallenturnieren, fragte der damalige Coach der 40+ im Herbst 12 bei den älteren Herren nach, ob die Veteranen wieder einmal Lust hätten an den besagten Hallenturnieren teilzunehmen. Da zu diesem Zeitpunkt einige jüngere „Hallenfreaks“ neu dem Kader der Veteranen angehörten, war schnell klar, dass wir uns an beiden Turnieren anmelden werden.


Was dann folgte ist fast unheimlich, wenn nicht sogar bombastisch:
2012, 2013 und 2015 Turniersieg in Wiesendangen (dazwischen im 2014 hatten die Jungs einen „kleinen Durchhänger und wurden lediglich Turnierdritte")
2013, 2014, 2015 und nun im 2016 erneut Turniersieger am Hallenmasters in Münchwilen!!

WAS FÜR EINE BILANZ!!!

Der Turnierverlauf 2016 kurz zusammen gefasst:. Voll konzentriert starteten die Mannschaft ins 1. Spiel und schlug den FC Swissair mit 4:0 klar und deutlich. Dies notabene noch ohne unsere Nr. 6 – der wollte lieber zuerst noch ein Auto verkaufen!! J Kurz darauf traf er dann doch noch ein und trug auch seinen Teil dazu bei, dass der Lokalmatador im 2. Gruppenspiel mit 2:0 gebodigt wurde. Im 3. Spiel trafen wir auf den FC Flawil, der vermutlich schon da wusste, dass es für sie in diesem Spiel bereits um alles oder nichts geht. Anders ist es nicht zu erklären, dass dies das einzige Spiel war, bei welchem es ein bisschen ruppiger, als üblich zuging! Mitte des Spiels wurde unsere Nr. 7 vom gegnerischen Spieler im Strafraum von hinten gedrückt, gedrückt, gedrückt und noch mehr gedrückt, bis der Schiri gar nicht mehr anders konnte, als auf den Siebenmeterpunkt zu zeigen. Dies rief heftige Proteste des Gegners hervor (böse Zungen behaupteten im Anschluss daran, dass unsere Nr. 7 in dieser Aktion bloss  immer müder und müder wurde! J). Alle Reklamationen nützten jedoch nichts – unsere Nr. 10 schnappte sich das Leder und versenkte dieses äusserst souverän zum 1:0  Schlussstand! Zum 4. Spiel möchte der Schreibende nicht allzu viel erzählen – nur so viel sei verraten: Wer kennt sie nicht die Situation als Fussballer, wenn man mit einer „fragwürdigen“ Einstellung in ein Spiel geht?? Die Quittung folgte auf dem Fuss - 1:2 Niederlage gegen eine zusammen gewürfelte Ersatzmannschaft! Im 5. Gruppenspiel trafen wir auf unsere Freunde vom FC Wängi und die waren zu diesem Zeitpunkt bereits fix für den Final qualifiziert. Der hochverdiente 1:0 Sieg reichte uns dann aber ebenfalls, um das Endspiel zu erreichen. Das letzte Spiel in der Gruppenphase gegen den FC Bronschhofen gewannen wir dann noch mit 2:1, was uns den Vorteil des Anspielrechtes im Final gab!

Wie wichtig dies war, zeigte sich dann in der Finalissima!! Vom ersten Ballkontakt an, liess unsere Mannschaft den Ball fast perfekt durch die eigenen Reihen laufen und zwang so den FC Wängi bereits früh zu grosser Laufarbeit! Und da sich bei Ihnen schon bald erste Verschleisserscheinungen bemerkbar machten, kam was kommen musste: Relativ schnell führten wir 2:0 und machten dann mit dem 3:0 kurz vor Schluss, den Deckel definitiv zu! Der 4. Turniersieg in Folge war Tatsache!!

Herzliche Gratulation!

Kurze Zeit später (nach einer ausgiebigen Dusche und dem ersten Bier) durfte unsere Nr. 8 aus den Händen des OK`s einen Matchball im Wert von Fr. 200.00, einen reichlich gefüllten Pokal, der Turnierbeitrags-Befreiung im 2017, sowie Fr. 200.00 in bar entgegennehmen! Die Verkündigung, dass der SC Aadorf nun bereits zum 4. Mal ununterbrochen den Hallenmastertitel geholt hat, entlockte dem Veranstalter die Bemerkung, dass es langsam langweilig ist, dem SCA immer das gleiche zu überreichen! J

Selbstverständlich (bis auf unsere Nr. 11 – er ging lieber an eine Geburtstagsparty! J) wurde dieser Erfolg gebührend bei Spaghetti und dem reichlich mit Bier gefüllten Pokal gefeiert. Und unserer      Nr. 15 und dem Coach blieb auch noch etwas Zeit, ein Glas (mit Betonung auf 1!) ihres Lieblingsgetränkes zu genehmigen!

Die Senioren 40+ bedanken sich beim FC Münchwilen ganz herzlich für die Super-Organisation des sehr fairen Turniers und die tollen Preise. Selbstverständlich kommen wir im 2017 gerne wieder!

Mit dabei waren:
Mischa Baak, Roger Sprenger, Andreas Flatz, Massimo Masciali, Markus Portmann, Sandro Ammann, Phillipe Eberhard, Sascha Montagna und Christian von Ow.

Köbi

SCA Senioren 30+ verpassten Halbfinal-Einzug

SCA Senioren 30+ verpassten Halbfinal-Einzug

Dass ein Weiterkommen im „Schweizer-Cup Senioren 30+“ für die Aadorfer schwierig werden würde, damit hatte man gerechnet. Zu respekteinflössend waren die jüngsten Erfolge ihres zugelosten Gegners, konnte sich der favorisierte FC Münsingen doch mit den Titeln eines Schweizer Meisters, Berner Meisters und Berner Cupsiegers schmücken. Was aber dann im samstäglichen Auswärtsspiel auf dem Hauptplatz  „Sandreutenen“ zustande kam, verdient  mehr als nur eine Ehrenmeldung.
Im Beisein von gut 20 mitgereisten Aadorfer Fans schlug sich die Gastmannschaft prächtig und sorgte weitgehend für ein mehr oder weniger ausgeglichenes Spiel. Zwar konnte Daniel Stüssi eine frühe Führung der Heimmannschaft kurz nach der Halbzeitpause noch ausgleichen, doch wenig später besiegelte ein Doppelschlag die Niederlage der sich tapfer wehrenden Thurgauer, die mit Mirco Reusser einen sicheren Rückhalt in ihren Reihen hatten. Leider musste aus verschiedenen Gründen auf die komplette  Mittelachse mit Bigler, Sprenger und Staffieri verzichtet werden. Anzunehmen ist  - so die Meinung der Verantwortlichen - dass ohne diese Ausfälle einiges mehr drin gelegen wäre.

KURT LICHTENSTEIGER

Der SC Aadorf im „Seniorencup 30+“ eine Runde weiter

Der SC Aadorf im „Seniorencup 30+“ eine Runde weiter

AADORF – Nach dem samstäglichen 3:1 Sieg über den FC Lugano qualifizierten sich die Aadorfer Senioren 30+ für den Viertelfinal um den Schweizer Seniorencup des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV). Ein Erfolg, der in der Clubgeschichte seinesgleichen sucht. Wer indessen der nächste Gegner sein wird, ob in einem Heim- oder Auswärtsspiel, ob im Jura oder Kanton Genf, ist bis zur Stunde nicht bekannt.

Im Spiel gegen das spielstarke Lugano haben die Einheimischen jedenfalls eine deutliche Visitenkarte gegenüber ihren möglichen Kontrahenten abgegeben. Eine kämpferisch einwandfreie und taktisch reife Leistung war allerdings nötig, um die Tifosi in die Knie zu zwingen. Torhüter Mirco Reusser glänzte mit sehenswerten Paraden und Stürmer Fabio Staffieri konnte sich als zweifacher Torschütze auszeichnen, nachdem die Aadorfer durch Roger Sprenger in  Führung gingen. Schliesslich durften die Thurgauer auch noch etwas Glück für sich beanspruchen, um die Sensation zu schaffen.

KURT LICHTENSTEIGER

                                                                                              

Senioren 30+ gewinnen im Schweizer-Cup

Die Senioren 30+ haben im Schweizer-Cup die nächste Runde erreicht.
Das Team um Trainer Sandro Ammann gewann das Spiel gegen die Senioren des FC Thalwil verdient mit 5:1.
Bilder gibt es in der Bildergallerie.

Senioren 30+ küren sich zum Ostschweizer-Meister

Nach einer erfolgreichen Saison 2014/15 in der Meisterklasse Gruppe 3 und dem daraus resultierenden zweiten Schlussrang in der Tabelle qualifizierten sich die Senioren 30+ des SC Aadorf für die Finalrunde um den Titel des Ostschweizer Meister. Mit dem FC Gossau (Sieger Gruppe 3), dem FC Winkeln (Sieger Gruppe 2) und dem FC Bonaduz (Sieger Gruppe 1) kämpften drei weitere, ambitionierte Teams um den ruhmreichen Titel.

 

PATRICK BITZER


Fussball. Das Los bescherte dem SC Aadorf für den Halbfinal zunächst eine schwierige Auswärtspartie. Im knapp zwei Stunden entfernten Bonaduz galt es, gegen den Meister der Gruppe 1 zu bestehen und sich mit einem Sieg für den Final auf heimischem Terrain zu qualifizieren. Trotz ungewöhnlich früher Besammlungszeit und langer Anreise präsentierten sich die Thurgauer vom Anpfiff weg hellwach und rissen das Zepter an sich. Mit einer verdienten 0:2 Pausenführung hatte man den Grundstein für eine erfolgreiche Finalqualifikation gelegt. Zwar gelang dem Heimteam nach dem Seitenwechsel zwischenzeitlich der Anschlusstreffer zum 1:2, doch die Mannschaft des Trainerduos Ammann/Bigler liess sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Mit dem dritten Treffer wurde nach dem kurzen Schock der Sack souverän zu gemacht, sodass der angestrebte Sieg nach 80 schweisstreibenden Minuten Tatsache war. Im anderen Halbfinal setzte sich der Favorit FC Gossau im Derby auswärts gegen den FC Winkeln erwartungsgemäss mit 0:2 durch.

Den Titel um die Ostschweizer-Meisterschaft 2014/15 sollte demnach zwischen den beiden besten Teams der Meisterklasse Gruppe 3 ausgemacht werden. Urteilte man nach den Resultaten in der Meisterschaft, musste dem FC Gossau die klare Favoritenrolle zugeschoben werden. Gleich mit 5:0 hatten die St. Galler den SCA beim letzten Aufeinandertreffen vom 24. April 2015 abgefertigt und sich mit diesem deutlichen Erfolg letztendlich auch den Gruppensieg geholt. Beim alles entscheidenden Finalspiel sollte es dieses Mal jedoch anders kommen. Zwar gingen die Gäste nach einem Geschenk der Aadorfer bereits in der 3. Minuten durch den Treffer von Bättig mit 0:1 in Führung, jedoch hatte diese nur gerade drei weitere Minuten Bestand. Staffieri nutzte in der 6. Spielminute einen direkt verwandelten Freistoss zum 1:1 Ausgleich. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf gutem Senioren-Niveau, wobei das Heimteam leichte Vorteile im Spiel nach Vorne besass. Die grösste Chance zur erstmaligen Führung verpassten kurz vor der Pause der Reihe nach Stüssi, Gmünder und letztendlich Bigler mit seinem Nachschuss von der Strafraumgrenze.

Der FC Gossau, seinerseits mehrfacher Ostschweizer-Meister der letzten Jahre, brauchte nach dem Seitenwechsel nur wenige Momente um in diesem umkämpften Finalspiel abermals in Führung zu gehen. Bertschinger nutzte ein kluges Zuspiel in die Tiefe, umspielte SCA Keeper Reusser und netzte eiskalt zur 1:2 Führung für die Gäste ein. Doch wie schon beim ersten Treffer gelang es den Gossauern auch in Halbzeit 2 nicht, ihre Führung über längere Zeit im Trockenen zu halten und so die Einheimischen mit Fortdauer der Partie in Zugzwang zu bringen. Bereits sechs Zeigerumdrehungen nach dem 1:2 gestaltete sich das Skore wiederum ausgeglichen. Gmünder hämmerte den Ball nach einer schönen Einzelleistung in der 51. Spielminute zum 2:2 Ausgleich in die Maschen. Ein drittes Mal in Rückstand geraten wollten die Aadorfer an diesem nassen Sommerabend in der Folge aber nicht und so drückten sie fortan mit der Unterstützung ihrer Fans im Rücken auf den erstmaligen Führungstreffer. Dieser sollte dann auch gelingen und war zusätzlich noch herrlich heraus gespielt. Biglers langer Ball aus dem Abwehrzentrum heraus fand auf dem linken Flügel den starken Gmünder. Der Torschütze zum 2:2 nahm den Ball kurz an, flankte präzise zur Mitte und erreichte mit seiner Hereingabe den völlig freistehenden Staffieri. Letzterer bekundete keine Mühe, die Kugel zielsicher im Kasten der Gossauer unter zu bringen und seine Farben somit erstmals in Front zu bringen. 3:2 lautete der Spielstand nach knapp 60 Minuten.

In den verbleibenden 20 Minuten versuchte der Gast aus dem St. Gallischen zwar nochmals zu reagieren, agierte dabei aber nur selten zwingend. Der SCA seinerseits verwaltete den Vorsprung über weite Strecken sehr geschickt und liess so vor dem gegnerischen Kasten kaum gefährlichen Aktionen zu. Als der gut pfeifende Schiedsrichter Passeri die meist fair geführte Partie nach 80 Minuten Abpfiff war der Traum vom Titel für die Aadorfer Tatsache. Zum zweiten Mal in der 81-Jährigen Vereinshistorie hatte eine SCA-Senioren Mannschaft sich den Titel des Ostschweizer-Meister errungen.

Bei der anschliessenden Siegerehrungen, geleitet von den Verantwortlichen des OFV, durfte Teamcaptain Roger Sprenger den hart erkämpften Pokal in den Nachthimmel von Aadorf stemmen. Einzig den goldenen Konfettiregen und die Klänge von "We are the Champions" musste sich das Team und seine Fans selbst ausmalen, darauf war die "Arena Unterwiesen" an diesem historischen Fussballabend definitiv nicht vorbereitet. Abgesehen davon fand ein toller Fussballabend in gemütlichem Rahmen bei Wurst und Bier einen würdigen Abschluss.

SC Aadorf vs. FC Gossau / Finalspiel Senioren 30+

Senioren / Veteranen

Siegesserie der Senioren 40+ des SC Aadorf beim Hallenmasters in Münchwilen hält an!!!

Nach 2013 und 2014 gewannen die Senioren 40+ des SC Aadorf auch 2015 das Hallenmasters in Münchwilen!! Mit einer überzeugenden und geschlossen Mannschaftsleistung reihten sich am vergangenen SA, 07. März 2015 die „alten Herren“ des SC Aadorf zum 3. Mal in Folge in die Siegerliste ein!! Herzlichen Glückwunsch!

 

Angestachelt durch den 3. Platz der Senioren 30+, welche diese am Nachmittag beim Seniorenturnier errangen – Glückwunsch auch hier – starteten die Veteranen, wie bereits 2014 in den Gruppenspielen gegen den FC Swissair und ….. wie im vergangenen Jahr schlugen sie die „Fliegertruppe“ mit 2:0! Wie sich später dann herausstellen sollte, war dies die einzige Niederlage die der FC Swissair an diesem Abend kassierte!! Nach diesem gelungenen Start war für alle Beteiligten klar, dass wir am Schluss ganz einfach besser dastehen möchten, als unsere jüngeren Kameraden am Nachmittag!! :-)
Im 2. Spiel traf unsere Mannschaft auf den Lokalmatador den FC Münchwilen. Das Spiel endet mit einem wohl gerechten 1:1, obwohl bei besserer Chancenauswertung gegen Schluss des Spieles, ein Vollerfolg durchaus möglich gewesen wäre. Das 3. Spiel wurde dann eine klare Angelegenheit – der FC Flawil wurde mit 6:0 vom Platz gefegt! Bereits jetzt war ersichtlich, dass dem 4. Spiel grosse Bedeutung zukam, so traf doch unsere Mannschaft auf den bisher verlustpunktlosen FC Töss und …… leider sollte dies (aus Sicht des Quartiervereines aus Winterthur) dann auch so bleiben. Der FC Töss gewann dieses Spiel 1:0. Eine kleine Unaufmerksamkeit unserer Nr. 8 (zu offensive Einstellung!), reichte, dass die Tössemer das einzige Tor in diesem Spiel erziehlten! Noch war aber der Finaleinzug durchaus in Reichweite!! Voraussetzung war jedoch ganz einfach, dass Gruppenspiel Nr. 5 und 6 gewonnen werden mussten. Dies gelang dann gegen unsere Freunde aus Wängi in klarer Manier. 4:0 lautete das Verdikt. Im allerletzten Gruppenspiel wurde dann der Finalgegner des FC Töss gesucht! Entweder der FC Wil oder der SC Aadorf! Nach 10 Minuten war diese Frage beantwortet …. unsere Mannschaft gewann verdient mit 1:0 - dies trotz eines vermeintlichen Gegentreffers kurz vor Schluss! Unsere Nr. 1 hatte jedoch das Reglement genau studiert und wusste, dass Freistösse nur indirekt zählen und so liess er den direkt geschossenen Freistoss, kurzerhand einfach ins Tor passieren! Klug ist, wer sich vorher informiert! J
Der Final gegen den FC Töss ist kurz erzählt: mit einer sehr disziplinierten Leistung (auch unser Nr. 8 hat sich an seinen Fauxpax im Gruppenspiel erinnert) und einer fast perfekten Chancenauswertung, schlugen wir den FC Töss völlig verdient mit 2:0!! Somit war der 3. Turniersieg in Folge Tatsache!!
Selbstverständlich wurde dieser Erfolg gebührend gefeiert ……  bis auf unsere Nr. 5! Er hat entweder sein Zeitmanagement nicht im Griff oder aber er glaubte nicht an uns!! Anders ist es nicht zu erklären, dass er uns nach dem Duschen bereits wieder verliess!! J So oder so, der Rest hat sich nicht davon abhalten lassen den reichlich gefüllten Pokal zu geniessen!
Die Senioren 40+ bedanken sich beim FC Münchwilen ganz herzlich für die Super-Organisation und die tollen Preise. Selbstverständlich werden im 2016 gerne wieder kommen!!
Mit dabei waren: Mischa Baak, Andreas Hasler, Pedro Castano, Roger Sprenger, Andreas Flatz, Massimo Masciali, Markus Portmann und Christian von Ow.
Köbi, Coach Senioren 40+

Senioren / Veteranen

Erfolgreiche Titelverteidigung der SCA-Veteranen beim 11. Hallenmasters in Münchwilen!

Erfreuliches gibt es von den Veteranen des SCA zu berichten!! Vergangenen SA reisten die "alten Herren" nach Münchwilen, mit dem Ziel den letztjährigen Titel verteidigen zu wollen. Bekanntlich ist an so einem Turnier das letzte Spiel das schwierigste - im Fall der SCA-Veteranen aber - war es das erste Spiel gegen den FC Swissair! Schon nach kurzer Zeit musste Mischa den ersten Ball halten, was ihm - entgegen dem Turnier in Wiesendangen (dort gingen die ersten 5 Schüsse rein!) -auch gelang und Mischa deshalb einen  Sonderapplaus von Andy Hasler erhielt!!  Vermutlich auch dadurch angestachelt, dass unser Keeper anscheinend von der ersten Minute an "parat" ist, kamen dann auch die Motoren unserer Feldspieler so langsam in die Gänge. Bis kurz vor Schluss erhöhten die Veteranen das Resultat auf 2 : 0, bevor der Gegner noch das Ehrentor schiessen konnte. Hätte dieser Torschütze gewusst, dass er der einzige ist, der Mischa an diesem Abend bezwingen kann, wäre er vermutlich gleich zum Bier übergegangen!!

 

Was dann folgte, war eine kleine Gala! Zuerst wurde der Reihe nach, der Lokalmatador, der FC Münchwilen 2 : 0 bezwungen, dann zerzausten die "alten Herren" den FC Flawil mit 9 : 0 (dabei trug sich auch unser Torwart als Torschütze in die Liste ein), dann ging es dem FC Tuggen nicht viel besser und sie kassierten eine 6 : 0 Niederlage, bevor auch der FC Dussnang mit 2 : 0 bezwungen wurde. Bereits vor dem letzten Gruppen-spiel gegen den FC Wil, stand fest, dass dies auch der Final sein würde.

Da wir u. a. auch wegen dem geselligen Teil kamen, war für beide Mannschaften schnell klar, dass man den Final direkt ausspielt und nicht noch ein unbedeutendes Gruppenspiel austrägt. Auf ähnlich souveräne Art und Weise wie die Gruppenspiele, brachten unsere Veteranen dann auch den Final über die Bühne und gewannen diesen 2 : 0 gegen den FC Wil. Mit dem Punktemaximum und dem sehenswerten Torverhältnis von 23 : 1 war die erfolgreiche Titelverteidigung Tatsache!! Herzlichen Glückwunsch den Veteranen des SCA!! Dies sollte eine rechte Motivationsspritze für die bald beginnende Freiluftsaison sein!

Nach der Siegerehrung genossen die Spieler und der Staff den Abend mit feinen Spaghetti und einem oder zwei Bierchen! Wobei unser Coach die Trinkfestigkeit des Finalgegners unterschätzte - er offerierte Ihnen - so wie es ich gehört - einen Harass Bier .... dieser blieb aber zum Schluss noch mehr als halbvoll. Nun, diese Kiste Bier wurde dann - zusammen mit unserem  übrig gebliebenen Bier - aufgeladen und wird anlässlich der 1. Öffnung der Pergola gemeinsam mit allen anwesenden Veteranen "vernichtet"!!

Die Veteranen des SC Aadorf bedanken sich beim FC Münchwilen für die Super-Organisation und die tollen Preise und .... Orlando .... Du kannst uns bereits jetzt schon als "Angemeldet" verbuchen im 2015!! Wir kommen sehr gerne wieder.

Mit von der Partie waren: Mischa, Andy H., Andreas, Markus, Marcel, Massimo, Franz, Philipp und Andy F.

Köbi, Coach Veteranen SCA

Senioren / Veteranen
Senioren / Veteranen

Veteranen - Turniersieg am Jubiläums-Indoor

Erstmals seit über 15 Jahren nahmen die "alten Herren" wieder einmal an einem Hallenturnier teil. Dass die Veteranen, dann noch einen ansehnlichen Batzen, einen Matchball und den Pokal für den 1. Platz nach Hause bringen, hätte kaum einer gedacht - ausser dem Coach, der immer an seine Mannschaft geglaubt hat! :-)

Schon gar nicht nach dem 5. Gruppenspiel gegen den FC Dussnang, in welchem wir in extremis (Last-Second-Treffer von Markus Portmann) noch ein Unentschieden davon tragen konnten. Im letzten Gruppenspiel trafen wir auf den Lokalmatadoren und Organisator, den FC Münchwilen. Klugerweise erzählte der Coach nicht, dass ein Erreichen des Finales noch möglich ist, sondern einfach nur, dass der Gegner Münchwilen heisst und diese mit einem Sieg im Final stehen!! Alle hatten so ihre Nerven im Griff - auch Massimio! - und uns gelang das wohl beste Gruppenspiel und die Bezirkshauptstädter wurden 4:2 bezwungen!

Was für eine Überraschung (nicht für den Coach!) :-) nach dem Spiel!! Trotz 2 Unentschieden und 1 Niederlage- bei 3 Siegen, qualifizierten wir uns für den Final gegen den FC Wängi!

Auf unseren Nachbarn trafen wir bereits im Start-Gruppenspiel und erzielten dort ein 1:1. Den Final hätten wir nach 10 Minuten eigentlich regulär für uns entscheiden müssen, aber es wurden zuviele Chancen ausgelassen!! Hinten stand die Abwehr mit Mischa Baak im Tor sicher und liess dem FC Wängi kaum Chancen zu. Es kam was kommen musste - der Sieger musste im Penaltyschiessen erkoren werden! Alle 5 Schützen (Andy Hasler, Franz Koch, Manu Soares, Massimo Masciali und Markus Portmann) trafen - aber auch der Gegner gab sich keine Blösse!

Der 6. Schütze des FC Wängi drosch dann den Ball über`s Tor - Gelegenheit für Philipp Eberhard zu zeigen, dass er keine Nerven besitzt!! Und .... Philipp traf souverän ..... womit der Turniersieg Tatsache war.

Bereits schon in der Dusche überraschte uns Philipp mit einem Bier!! :-) Die Erleichterung, dass er im entscheidenden Moment nicht scheiterte, war bei ihm vermutlich so gross, dass er sich für diese spontane Runde entschloss!! Später wurde dann der Sieg gebührend mit Spaghetti und einem gesellgien Abend gefeiert.

Die Veteranen des SC Aadorf bedanken sich beim FC Münchwilen für die tolle Organisation und die super Preise, Wir kommen gerne nächstes Jahr wieder!

Veteranen SC Aadorf

Veteranen - Turniersieg am Jubiläums-Indoor