Show / Hide Page

Bericht der 84. Generalversammlung des SC Aadorf

Die 84. Generalversammlung des Sportclubs Aadorf war geprägt von einem wohl einmaligen Ereignis in einer Clubgeschichte, vielleicht sogar schweizweit: Eine komplette Mannschaft aus Münchwilen fand in Aadorf eine neue Heimat.

 AADORF – Unter den 107 Anwesenden im Kleinkunstsaal des Aadorfer Gemeindezentrums stach eine Gruppe von 22 jungen Männern in blauen Trainingsanzügen besonders ins Auge. Im Verlaufe der Generalversammlung wurden diese mit Applaus willkommen geheissen und in den Verein aufgenommen. Sportchef Patrick Bitzer dazu: „Nachdem mit dem FC Münchwilen eine weitere Zusammenarbeit aus verschiedenen Gründen nicht mehr in Aussicht stand, ersuchte das Team von Cheftrainer Leo Ceretti um eine Integration beim Sportclub Aadorf. Der Münchwiler bedankte sich für die gastliche Aufnahme und beteuerte, dass sich die Mannschaft K3 (Kameradendrü), ganz in den Dienst des neuen Vereins stellen und keine selbständige Abteilung bilden würde. Mit wöchentlich zwei Trainings strebe man auch sportliche Ziele an, nämlich sich im oberen Drittel der 5. Liga zu behaupten. Dazu kann der Tatbeweis gleich in der Rückrunde angetreten werden, da sich in der Gruppe eine Mannschaft aus dem Wettbewerb zurückgezogen hatte. 


SCA auf gesunden Füssen
In seinem 22. Amtsjahr blickte Präsident Hans-Jörg Schaub auf ein erfolgreiches Jahr zurück und beschränkte sich in seinem Jahresbericht auf das Wesentliche: Insgesamt standen 14 Teams mit über 100 Aktiven, Senioren 30+ und 40+ sowie 200 Junioren und Kinderfussballern im Einsatz. Für den geregelten Spielbetrieb machte sich Clemens Bürkler schon seit 33 Jahren verdient. Überhaupt ist Kontinuität im Verein eine Konstante. Nicht nur beim Präsidium, sondern auch im elfköpfigen Vorstand, der von Rücktritten verschont blieb. Mit sieben aktiven Schiedsrichtern wird das vom Verband auferlegte Kontingent sogar mehr als erfüllt. Der Kiosk – neben den Turnieren und anderen Veranstaltungen eine wichtige Einnahmequelle – wird weiterhin in eigener Regie mit 15 Personen geführt. Die Fassade und Innenwände der angrenzenden Pergola wurden erneuert. Dank Eigenarbeit und finanzieller Unterstützung der Supporter ist der Raum behaglicher und energiefreundlicher geworden.
Bei derlei günstigen Umständen ist es nicht verwunderlich, dass Finanzchef Daniel Keller einen beträchtlichen Umsatz auswies und dabei einen Gewinn verbuchen konnte. Für nächstes Jahr ist ein Vorschlag von 1‘300 Franken budgetiert. Revisor Urs Schaufelberger, auch schon im 28. Amtsjahr, bestätigte die seriöse Buchführung. Mit der Gemeinde konnte  auf Beginn 2018 ein neuer Mietvertrag abgeschlossen werden. 

Sport und  Gesellschaft
Aus dem Jahresprogramm ist auszugsweise zu entnehmen, dass der SCA, getreu den Anfängen aus den Gründerjahren, sich auch dem gesellschaftlichen Dorfleben verpflichtet fühlt:  25. April: CS-Cup für Schüler, 30. April: Supporter-Vereinigung besucht „Montag-Blues, 15./16./17.Juni: Turniertage (Schüler, Sie&Er, Fussball&Jassen), 9. bis 13. Juli: Axpo-Fussballcamp mit Bernd Voss, 23. September: TKB-Juniorentag (E11, FE13, FE14), 17./18. November: Aadorfer Hallenfussballturnier, 10. Februar 2019: Fasnachtsumzug.

Kurt Lichtensteiger

Impressionen von der 84. Generalversammlung